Noch Fragen?

Telefon: 0511/10 55 03 45
info@kommunalplusbildung.de

Kundenlogin

Newsletter

Kalkulation der Benutzungs- und Verwaltungsgebühren für das Friedhofs- und Bestattungswesen -

Termin-Nr.: 0001320
Seminarinformationen

Referent(en):
Benjamin Wagner

Zeit/Ort:
16.01.2020 - von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Haus des Landessportbundes
Ferdinand-Wilhelm-Fricke Weg 10
30169 Hannover
Deutschland Niedersachsen

Anlagen:

Anmeldung zum Seminar

Wählen Sie die Anzahl der anzumeldenden Personen

Wählen Sie Ihre Teilnahmegebühr:

Wählen Sie Ihre Anmeldeart:
Online über die Einrichtung/Nutzung eines Kundenkontos (empfohlen) Vorteile ansehen

Online ein Formular am Bildschirm ausfüllen

Offline via Fax/Post: Formular ausdrucken

Kurzbeschreibung

Das Friedhofs- und Bestattungswesen ist den Kommunen eine Herzensangelegenheit. Dabei ist den Friedhofsverwaltungen die Neugestaltung ihrer Friedhöfe ein großes Anliegen. Auch der sich verändernden Nachfrage nach neuen Grabarten, wie zum Beispiel nach Urnenwänden oder sogar Urnen-Streu-Wiesen, wird nach Möglichkeit nachgekommen. Die Pflege der Grünflächen ist jedoch aus der Kostenperspektive häufig ein Schreckensszenario. Hier trifft Wunsch auf Wirklichkeit, denn oft sind die tatsächlich anfallenden Kosten nicht in voller Höhe bekannt. Ohnehin ist die Kalkulation von Friedhofsgebühren auf der Basis fundierter betriebswirtschaftlicher Instrumente eine der umfangreichsten Kalkulationen für die Kommunen. Insbesondere die kalkulatorische Umsetzung der durch viele verschiedene Grabarten bedingten Kalkulationsprinzipien ist in der Praxis oft hürdenreich.

Neben Grundlagenkenntnissen zur Gebührenkalkulation vermittelt das Seminar vor allem das schrittweise Vorgehen zur rechtssicheren Berechnung der Gebühren für das Friedhofs- und Bestattungswesen nach Kommunalabgabengesetz und Bestattungsgesetz. Ebenso werden durch die Rechtsprechung gedeckte Möglichkeiten der freien Entscheidung der Kommune bezüglich einiger Kalkulationsgrundlagen dargestellt. Hier sei als Beispiel die Kalkulationsmethodik des sog. Kölner Modells genannt.

Die Teilnehmer werden im Seminar Schritt für Schritt an die Thematik herangeführt bis am Ende alle relevanten Gebührenbestandteile kalkuliert und auf die unterschiedlichen Gebührenpositionen wie Grabnutzungsrechte, Trauerhallennutzung, Bestattung/Exhumierung und Verwaltungsgebühren umgelegt sind. An ausgewählten praktischen Fällen wird die Bedeutung des zu behandelnden Stoffes veranschaulicht und vertieft.

Aktuelle Neuerungen wie Tarifabschlüsse, die Pflicht zur Entgelterhebung (anstelle von Gebühren) bei der Vergabe von pflegefreien Gräbern oder auch die Frage zum Umgang mit Überkapazitäten werden entsprechend berücksichtigt und aufgearbeitet. Dies ist Bestandteil des Seminars und wird an Zahlen- und Fallbeispielen verdeutlicht.

Im Nachgang erhalten die Teilnehmer eine Excel-Datei, welche die im Seminar behandelten Übungen enthält und die als Grundlage für eigene Kalkulationen genutzt werden kann.

Seminarinhalt

  1. Rechtsgrundlagen    
  2. Kommunalabgabengesetz
  3. Bestattungsgesetz
  4. Ansatzfähige Kosten                
  5. Berechnung der kalkulatorischen Kosten                
  6. Kostendeckende Gebühren                
  7. Umgang mit Überkapazitäten                
  8. Äquivalenz- und Leistungsproportionalitätsprinzip    
  9. Verbot der Kostenüberschreitung und Gebot der Kostendeckung
  10. Übungsaufgaben zur kalkulatorischen Ermittlung von Gebühren auf der Grundlage einer Kostenrechnung

                           

 



                        

Referenten/Dozenten

Herr Benjamin Wagner
vita

Benjamin Wagner arbeitet als Kommunalberater und ist Dozent für verschiedene Kommunalakademien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte im Institut für Public Management (IPM) am Institut für Prozessoptimierung und Informationstechnologien (IPO-IT), Berlin, liegen in den Bereichen Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, Kosten- und Leistungsrechnung und Gebührenkalkulation